Verkaufsoffene Sonntage in Deutschland

Bei uns finden Sie außergewöhnliche Öffnungszeiten: Verkaufsoffene Sonntage! Suchen Sie nach Datum, Uhrzeit, Bundesland und Stadt und sehen Sie, welche Einkaufszentren und Shops für Sie und Ihr besonderes Einkaufserlebnis geöffnet haben!

Suche

Ob Datum, Stadt oder Einkaufszentrum -
kaufen Sie jetzt ein, wann und wo Sie wollen!

Die nächsten Termine

27.09.2020, 04.10.2020, 11.10.2020, 18.10.2020, 25.10.2020, 01.11.2020, 08.11.2020, 15.11.2020, 22.11.2020, 29.11.2020, 06.12.2020, 13.12.2020, 20.12.2020, 27.12.2020, 03.01.2021, 24.01.2021, 31.01.2021, 07.02.2021, 14.02.2021, 07.03.2021

Nach Bundesland

Nach Monat

Verkaufsoffener Sonntag heute – Veranstaltungen in deiner Nähe

Heutige Verkaufsoffene Sonntage

Hinweis: Für heute können wir keine Termine für Verkaufsoffene Sonntage verzeichnen. Nachfolgend siehst du die Termine für den kommenden Sonntag (27.09.2020).

Baden-Württemberg
71560 Sulzbach an der Murr
75056 Sulzfeld
75334 Straubenhardt
76297 Stutensee
79400 Kandern
79618 Rheinfelden
79780 Stühlingen
89150 Laichingen
Bayern
84347 Pfarrkirchen
86720 Nördlingen
93309 Kelheim
93444 Bad Kötzting
94405 Landau a.d.Isar
96332 Pressig
97289 Thüngen
97346 Iphofen
Brandenburg
03130 Spremberg
16321 Bernau bei Berlin
Hamburg
21029 Hamburg
21031 Hamburg-Bergedorf
Hessen
34508 Willingen
65183 Wiesbaden
Mecklenburg-Vorpommern
18439 Stralsund
Niedersachsen
21335 Lüneburg
27356 Rotenburg
31275 Lehrte
49324 Melle
49565 Bramsche
49716 Meppen
49757 Werlte
Nordrhein-Westfalen
32791 Lage
41539 Dormagen
47533 Kleve
48619 Heek
59065 Hamm
59939 Olsberg
Rheinland-Pfalz
56422 Wirges
67251 Freinsheim
Sachsen
02826 Görlitz
04425 Taucha
08297 Zwönitz
2708 Schönbach
Schleswig-Holstein
Neumünster
22885 Barsbüttel
24223 Schwentinental
24837 Schleswig
25421 Pinneberg
25524 Itzehoe
25746 Heide (Holstein)
25813 Husum
25856 Hattstedt
Thüringen
96515 Sonneberg
98617 Meiningen

Der heutige verkaufsoffene Sonntag – ideale Gelegenheit zum entspannten Shoppen

Jeder Berufstätige mit Vollzeitjob kennt das Problem. Nach 10 oder mehr Stunden Arbeit müssen die Kinder aus dem Kindergarten oder von der Tagesmutter geholt werden. Die Katzenstreu ist alle und nachdem diese nachgekauft worden ist und die Kids zu Hause beim Partner angekommen sind, müssen Sie sich schon wieder langsam für ein weiteres, überaus „beliebtes“ Event fertigmachen.

Der Elternabend steht an und Sie freuen sich bereits jetzt auf geltungssüchtige Eltern, die sich mit immer neuen Fragen und „innovativen“ Vorschlägen an dieser Stelle besonders hervortun wollen. Damit wird der ursprünglich auf 1 Stunde anberaumte Elternabend mehr in die Länge gezogen als jede Wetten dass-Ausstrahlung.

Die folgenden Sendungen verschieben sich um…

Nun ist es mittlerweile 21 Uhr und mit dem verlockenden Gedanken, dass Ihr Wecker um 4 Uhr in der Früh wieder unbarmherzig klingeln wird, fahren Sie völlig übermüdet heim. Der folgende Tag wird ähnlich ablaufen und obwohl Sie sich bereits seit Wochen vornehmen, endlich mal den nur noch sporadisch funktionstüchtigen Geschirrspüler auszutauschen, einen neuen Fernseher anzuschaffen oder sich das erste Mal seit Jahren einfach mal eine neue Hose zu kaufen, werden Sie auch am nächsten Tag nicht dazu kommen.

Wieder einmal. Für all diese stressgeplagten Menschen, die tagtäglich Höchstleistungen vollbringen und ihre zeitlichen Kapazitäten ein ums andere Mal zur Gänze ausreizen (müssen), gibt es die segensreiche Erfindung der verkaufsoffenen Sonntage.

Wozu das Ganze?

Verkaufsoffene Sonntage sind für diese Helden des Alltags die perfekte Lösung für einen entspannten Einkaufsbummel. Sonntags klingelt der Wecker eben nicht mitten in der Nacht. Der stressige 10-Stunden-Job ist kurz vergessen und auch andere „Nebengeräusche“, die den Stresspegel unter der Woche in astronomische Höhen katapultieren, verschonen an einem Sonntag Ihre Nerven. Kurzum, Ihr Akku ist wieder etwas aufgeladen, Sie sind erheblich entspannter und können diverse Aktivitäten wesentlich mehr genießen. So zum Beispiel eine sonntägliche Shoppingtour mit der Familie.

Der Geschirrspüler wartet natürlich immer noch und auch der neue Fernseher wäre mal an der Reihe. Nach wie vor. Die abgewetzten Jeans im Kleiderschrank geben schließlich das Startsignal. Ab ins Einkaufszentrum! Hier können Sie das Angenehme mit dem Nützlichen verbinden und die dringend notwendigen Besorgungen in die Nachmittags-Gestaltung mit der Familie einfließen lassen.

Ein bequemer Bummel durch eine Einkaufspassage ohne Zeitdruck mit kleinen Pausen, in denen der Nachwuchs sein Eis bekommt, die Mama ihren Cappuccino und der Papa ein schönes kühles Bier, ist doch schon was Anderes, als wenn Sie nach einem harten Arbeitstag hektisch und mit Zeitdruck im Nacken durch die Kaufhäuser stürzen müssen, bevor womöglich wieder einer dieser Elternabende auf Sie lauert.

Der verkaufsoffene Sonntag und die gesetzliche Komponente

Im stark reglementierten Deutschland unterliegt natürlich auch der verkaufsoffene Sonntag gewissen Regularien. Nicht jedes Geschäft darf seine Pforten an jedem x-beliebigen Sonntag öffnen. Wer wann und wie oft seine Kunden an einem Sonntag empfangen darf, obliegt für gewöhnlich dem Bundesland, der Stadt oder der zuständigen Kommune. Hier gibt es keine einheitliche Regelung. Zwar gibt es eine Vorgabe, nach der Geschäfte, Passagen und Ladenzeilen nur viermal im Jahr Kundschaft an einem Sonntag empfangen dürfen, jedoch gilt diese Regel in den meisten Bundesländern als obsolet.

Der Schlüssel, um Regularien wie diese gekonnt zu umschiffen, sind Feste und Messen. Die Gemeinden bewilligen nämlich zumeist eine außerplanmäßige Öffnungszeit am Sonntag, wenn Straßenfeste, Messen oder dergleichen im Zusammenhang mit diesem Tag stehen. In einem solchen Fall darf der Einzelhandel für einen Zeitraum von bis zu 6 Stunden seine Tore öffnen und den durch den Alltag gestressten Menschen eine entspannte Shoppingtour ermöglichen.

Manche Bundesländer jedoch halten sich für gewöhnlich an diese 4-Sonntage-Regelung. So zum Beispiel die Länder Bayern, Niedersachsen, Hessen oder Hamburg. Andere hingegen, wie etwa Berlin, Brandenburg und Nordrhein-Westfalen bieten ihren Bürgern 6- bis 11-mal die Gelegenheit, wichtige Besorgungen fernab des Alltagsstresses abzuwickeln.

Fazit:

Der verkaufsoffene Sonntag hat sich im Laufe der Jahre überaus bewährt. Vielen Menschen kommt diese Idee, die sonntägliche Freizeitgestaltung mit der Familie und die  notwendigen Besorgungen, für die im Alltag schlicht und einfach die Zeit fehlt, miteinander zu verbinden, sehr entgegen. Meist wird diese Möglichkeit dankbar angenommen und genutzt. Ganz gleich, in welchem Bundesland Sie leben, eines haben alle Länder gemeinsam.

Den Alltagsstress ihrer Bürger. Ob Bayern, Berlin, Hamburg, Brandenburg, Bremen, Hessen, Sachsen oder wo auch immer in der Bundesrepublik; gestresste Menschen gibt es überall und insbesondere für diese ist ein verkaufsoffener Sonntag ein wahrer Segen. Ladenpassagen, Kaufhäuser, Fußgängerzonen, die mit Läden aller Art gesäumt sind, in Verbindung mit Straßenfesten, Märkten, Messen oder anderen ähnlich gearteten Events tragen nicht nur zum Umsatz des Einzelhandels bei, sondern auch zur Zufriedenheut derer, für die diese Möglichkeit die einzige Chance in der Woche ist, den Einkauf nicht nur abzuwickeln, sondern auch in entspannter Atmosphäre zu genießen.

Wenn Sie sich jetzt mit dem Gedanken tragen, davon ebenfalls Gebrauch zu machen, können Sie sich über Verkaufsoffene Sonntage informieren, welche Städte diese Möglichkeit in den nächsten Wochen bieten.