Verkaufsoffene Sonntage in Deutschland

Bei uns finden Sie außergewöhnliche Öffnungszeiten: Verkaufsoffene Sonntage! Suchen Sie nach Datum, Uhrzeit, Bundesland und Stadt und sehen Sie, welche Einkaufszentren und Shops für Sie und Ihr besonderes Einkaufserlebnis geöffnet haben!

Suche

Ob Datum, Stadt oder Einkaufszentrum -
kaufen Sie jetzt ein, wann und wo Sie wollen!

Die nächsten Termine

25.02.2018, 04.03.2018, 11.03.2018, 18.03.2018, 25.03.2018, 01.04.2018, 08.04.2018, 15.04.2018, 22.04.2018, 29.04.2018, 06.05.2018, 13.05.2018, 20.05.2018, 27.05.2018, 03.06.2018, 10.06.2018, 17.06.2018, 24.06.2018, 01.07.2018, 08.07.2018

Verkaufsoffene Sonntage im Bundesland Mecklenburg-Vorpommern (MV)

Verkaufsoffene Sonntage in MVP – Mecklenburg-Vorpommern – finden Sie mitsamt aller Termine, Einkaufszentren, Geschäfte und Öffnungszeiten bei uns. So macht Einkaufen doppelt Spaß!

Die nächsten Veranstaltungen in Mecklenburg-Vorpommern

Termin-Benachrichtigungen per E-Mail

Du erhältst wöchentlich alle Termine für Verkaufsoffene Sonntage und Neueröffnungen im Umkreis der eingetragenen Stadt.

Einkaufszentren in Mecklenburg-Vorpommern

Am meisten Spaß bringt der Einkaufsbummel mit Freunden oder Familie in Einkaufszentren und Einkaufsmeilen. Wir empfehlen folgende Einkaufszentren in Mecklenburg-Vorpommern:

Shopping-Städte in Mecklenburg-Vorpommern

Ahlbeck, Ahrenshoop, Altenkirchen, Anklam, Baabe, Bad Doberan, Bad Sülze, Barth, Bentwisch, Benz, Bergen auf Rügen, Binz, Boizenburg/ Elbe, Born am Darß, Breege, Broderstorf, Dassow, Demmin, Dierhagen, Dömitz, Dranske, Feldberger Seenlandschaft, Gägelow, Gager, Gingst, Glowe, Göhren, Göhren-Lebbin, Graal-Müritz, Greifswald, Grevesmühlen, Grimmen, Groß Godems, Güstrow, Hagenow, Insel Hiddensee, Insel Poel, Karlshagen, Klütz, Koserow, Krakow am See, Kuchelmiß, Kühlungsborn, Lambrechtshagen, Langendorf, Leopoldshagen, Loddin, Lohme, Lubmin, Ludwigslust, Lüssow (Mecklenburg), Malchow, Mirow, Neu Boltenhagen, Neubrandenburg, Neubrandenburg (nur Opti-Wohnwelt), Neubrandenburg-Innenstadt, Neustrelitz, Nienhagen, Ostseebad Boltenhagen, Pampow, Parchim, Parchtitz, Pasewalk, Penkow, Plau am See, Prerow, Priepert, Putbus, Putgarten, Rechlin, Rerik, Ribnitz-Damgarten, Röbel/Müritz, Rostock, Rostock (nur Citti-Park), Rostock-Innenstadt, Rostock-Schutow (inkl. Ikea), Sagard, Sassnitz, Schwerin, Schwerin-Altstadt, Sellin, Stavenhagen, Stralsund, Stralsund (nur Strelapark), Stralsund-Altstadt, Thiessow, Torgelow, Trassenheide, Ückeritz, Usedom, Varchentin, Waren (Müritz), Warnemünde Diedrichshagen, Wesenberg, Wieck a. Darß, Wiek, Wismar, Woldegk, Wolgast, Wustrow, Zemitz, Zempin, Zingst, Zinnowitz

Weitersagen heißt unterstützen.



Die zusätzlichen Einkaufstage in Mecklenburg-Vorpommern

Lassen Sie sich von dem Flair und Charme an einem der verkaufsoffenen Sonntage in ganz Mecklenburg-Vorpommern entführen. Der verkaufsoffene Sonntag oder Feiertag ist die moderne alternative Möglichkeit seinen Einkauf in Ruhe und Gelassenheit zu unternehmen.

Diese Tage im Jahr sind keine Seltenheit mehr, sondern ein fester Bestandteil, der in ganz Mecklenburg-Vorpommern sowohl in Lambrechtshagen, Schwerin, wie auch in Neubrandenburg und Greifswald zum Wohle der Käufer und Geschäftsleute durchgeführt wird. Ein Highlight jagt das andere, sodass auch große Einkaufszentren wie das Sieben Seen Center in Schwerin oder der Ostseepark Rostock in Lambrechtshagen davon profitieren können. An diesen Tagen locken viele Angebote zahlreiche potenzielle Käufer in das Bethaniener Center Neubrandenburgs. An den verkaufsoffenen Sonntagen, außerhalb der Geschäftzeit einkaufen zu können ist immer eine Bereichung. Dabei spielt es keine Rolle, ob nun der Elisen Park in Greifswald besucht wird oder eines der anderen Centren, den Verkäufer sind auf den Kundenansturm vorbereitet. An Sonn- oder Feiertagen zufrieden gestellte Kunden kommen auch während der Woche gerne immer wieder und beleben die Stadt auch an schwächeren Einkauftagen.

Festlegung der Verkaufsoffenen Sonntage in Mecklenburg-Vorpommern

Die Landesregierung Mecklenburg-Vorpommerns sieht die Veranstaltung von bis zu vier verkaufsoffenen Sonntagen im Jahr vor. Während der Einzelhandel an den Werktagen von Montag bis Freitag über unbegrenzte Öffnungszeiten verfügt, müssen die Geschäftsinhaber ihre Läden am Samstag um 22 Uhr schließen. Aufgrund des wirtschaftlichen Schwerpunktes des Tourismus hat sich die Länderregierung jedoch für den Erlaß einer Sonderregelung bezüglich der Ladenöffnungszeiten am Sonntag entschieden, die die touristischen Kerngebiete des Bundeslandes betrifft. Nach der sogenannten Bäderregelung dürfen Geschäfte in den Kur- und Erholungsgebieten, an touristischen Schwerpunkten sowie in den Innenstädten von Schwerin, Wismar Rostock, Greifswald, Stralsund und Neubrandenburg saisonal von Ende März bis Ende Oktober auch am Sonntag öffnen. ,

Während einige kleinere Städte in Mecklenburg-Vorpommern an bis zu vier Sonntagen pro Jahr ihre Geschäfte öffnen können, profitieren die Weltkulturerbestätte Wismar und Stralsund von insgesamt 16 Terminen pro Jahr. Die beiden Hansestädte verfügen über einen beeindruckenden historischen Stadtkern, der jedes Jahr Mittelpunkt vieler Veranstaltungen, wie die Wallensteintage in Stralsund oder das Schwedenfest in Wismar ist. Während die zahlreichen offenen Geschäfte für belebte Gassen in der romantischen Altstadt sorgen, locken einzigartige historische Events immer mehr interessierte Besucher aus der Umgebung in die alten Hansestädte. Da wird der Einkaufsbummel zum historischen Erlebnis der ganz besonderen Art.

Die alljährlichen Töpfer- und Ostermärkte, die in Rostock oder Schwerin veranstaltet werden, sind das Ziel vieler Besucher, die aus den umliegenden Gemeinden in die Geschäfte strömen. Hier kann man nicht nur nach originellen Geschenken für die Familie oder Freunde stöbern, sondern auch die landestypische Kunst des Töpferhandwerks bestaunen. Für die Ostseebäder sowie die Kur- und Erholungsorte in der Mecklenburgischen Seenplatte sieht die Landesregierung eine andere Regelung vor. Hier darf der Einzelhandel ab dem 15. März bis zur ersten Novemberwoche auch am Sonntagnachmittag die Türen für Touristen und einheimische Besucher öffnen. Die Sonderregelung trifft jedoch nicht für alle Geschäfte zu, denn verkauft werden dürfen Lebensmittel, Zeitungen, Kosmetikartikel, Sport- und Spielwaren, Lederwaren, Textilien und Souvenirs. Bau- und Möbelmärkte sowie Autohäuser müssen jedoch geschlossen bleiben.